Für Menschen

Die Mühlen in Deutschland sorgen jeden Tag für die gesunde Ernährung der Menschen:

  • Viele Mühlen stellen Haushalts- und Bäckermehle sowie Backmischungen  her. Das ist die Mehl- bzw. Feinmüllerei.
  • Auch Lebensmittel aus Hafer, Gerste, Dinkel, Hirse und Reis werden produziert – im Gegensatz zur Feinmüllerei werden sie aber vor der Vermahlung noch geschält (Schäl- und Reismüllerei).
  • Dazu kommen die Tee-, Gewürz- und Ölmüllerei.

Das wird aus dem Getreide gemacht

Aus Weizen… bzw. Weizenmehl werden Brot, Brötchen, Kuchen und vieles mehr hergestellt. Es gibt rund 140 Weizensorten. Weizenmehl ist damit das meistgekaufte Mehl in Deutschland überhaupt. Weizen wird auch als Futtermittel verwendet. Weizenvollkornmehl findet sich zum Beispiel auch in Frühstückscerealien.

Aus Roggen… bzw. Roggenmehl werden viele herzhafte Brote und Brötchen gemacht. 36 Roggensorten werden in Deutschland angebaut – und Roggen wird immer beliebter. Roggen- und Weizenmehl zusammen ergeben die für Deutschland sehr typischen Mischbrote. Aus Roggen werden auch Futtermittel gemacht.

Bei Weizen und Roggen wird zwischen Vollkornmehlen und sogenannten Typenmehlen unterschieden: Bei Vollkornprodukten wird das ganze Korn vermahlen, die hellen Typenmehle enthalten das Mehlinnere ohne die äußere Schale.

Aus Durum… (= Hartweizen) bzw. aus dessen Mehl werden Teigwaren wie Nudeln gemacht. Durum ist eine Weizenart.

Aus Dinkel… wird auch Mehl gemahlen. Dinkel stammt ebenfalls aus der Weizenfamilie, die Mahlerzeugnisse daraus können deshalb weitgehend wie Weizenmehle in der Küche verarbeitet werden.

Aus Hafer… werden beispielsweise Haferflocken, Hafergrütze und Haferkleie hergestellt. Im Supermarkt erhält man Hafer in Form von Müsli, Müsli- und Schokoriegeln und Keksen. Die Haferprodukte aus der Hafermüllerei sind echte Vollkornprodukte.

Aus Gerste… werden für den Menschen Gerstenmehl, Gerstengrütze, Gerstenflocken und Graupen produziert. Die so genannte Braugerste kommt beispielsweise in Brauereien zum Einsatz. Auch als Futtermittel wird Gerste verwendet.

Aus Hirse… dem ältesten bekannten Getreide, kann man zum Beispiel in der geschälten Form Brei herstellen. Besonders für Menschen, die anderes Getreide aus gesundheitlichen Gründen nicht vertragen, ist Hirse gut: Es hat eine andere Zusammensetzung.

Aus Reis… werden zahlreiche Produkte hergestellt und vielfältige Gerichte zubereitet. Reis wird in unterschiedlichen Sorten und Mischungen angeboten und ist eine Standardzutat für Fertiggerichte. Reis wird für Eintöpfe und Desserts wie zum Beispiel Milchreis verwendet. Reismehl ist auch in vielen Frühstückscerealien und Müslis enthalten.

Tee, Gewürze und Öl – kommen auch aus der Mühle!

Allseits bekannt sind Tee, Gewürze und Öl. Viele wissen nicht, dass diese Produkte unter anderem in Mühlen hergestellt werden. Hier werden auch Tee- und Gewürzmischungen gemischt. In der Ölmüllerei entstehen Lebensmittelöle wie Sonnenblumenöl oder Walnussöl, aber auch Rapsöl für die Herstellung von Biodiesel – bei Autofahrern heute zunehmend gefragt. Zum Aufgabengebiet der Müllerinnen und Müller in diesem Bereich gehört auch die Zerkleinerung von pflanzlichen Stoffen für Ethanol als Kraftstoff und andere nachwachsende Rohstoffe als Energieträger.